Sonntag, 23.01.2022 03:03 Uhr

„Antike radikal“ - Heinz Bienefeld im DAM

Verantwortlicher Autor: Michael Scheuermann Frankfurt am Main, 18.07.2021, 19:44 Uhr
Presse-Ressort von: Michael Scheuermann Bericht 3447x gelesen

Frankfurt am Main [ENA] „Antike Radikal – Häuser und Kirchen von Heinz Bienefeld“ – so heißt die Schau mit Fotografien, Modellen, Skizzen und Originalplänen Im Deutschen Architektumuseum (DAM). Gezeigt werden die Entwürfe des Architekten und Glasmalers Heinz Bienefeld. Die Fokussierung auf antikes Bauen erwarb sich Bienefeld durch die Zusammenarbeit mit Dominikus Böhm. Nach 1948 war Bienefeld Böhms Meisterschüler im Sakral- und Profanbau.

Über vier Jahrzehnte hinweg schuf Heinz Bienefeld vorrangig im Rheinland zahlreiche Sakralbauten und private Wohnhäuser. Gerade in seinen frühen Bauten griff er dabei Elemente der römischen Antike auf. Später schwankte er zwischen antiken, modernen und mit der Region verwachsenen Typologien. Um sich der Denkweise und grundlegenden Architekturauffassung zu nähern, zeigt das DAM unter anderem die fünf Privathäuser Bienefelds im aktuellen Zustand. Weiter sind 20 Arbeits- und Präsentationsmodelle aus Plastilin oder d Wachs zu sehen. Sie wurden vom Fotografen Simon Keckeisen neu dokumentiert.

Wie sehr die Besucher der Schau in ihrem mehr oder weniger langen Architektenleben von Bienefelds Ansatz beeinflusst wurden geht u.a. aus dem Kommentarbuch hervor: „Bienefelds Arbeiten sind in ihrer beeindruckenden Zeitlosigkeit und Materialität bis heute vorbildhaft und zutiefst inspirierend“, heißt es in einem Kommentar. „Kein postmoderner Kitsch, keine sentimentale Anbetung der Klassik, nicht modisch - Bienefeld hat einen ganz eigenen Weg eingeschlagen und Architektur erschaffen, die hierzulande bis heute ihresgleichen sucht.“ Die jüngste Ausstellung nimmt die Fäden zur Bienefeld - Retrospektive auf, die im DAM vor 20 Jahren stattfand.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.